Auf Fototour durch die Schweiz. Tag 1, Teil 2 – Schaffhausen

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

 

Wo waren wir gestern stehen geblieben? Ach ja, Habsburg. 

Nachdem wir die Burg bzw. das Schloss angeschaut hatten ging es mit unserem Fiesta weiter in Richtung Schaffhausen. Etwa 90 Minuten muss man für den Weg einplanen, wenn man in der Schweiz bleiben will. Passiert man die Grenze noch einmal kann man die Strecke von ca. 90 km auf 60km verkürzen. Wollten wir natürlich nicht. Einmal angekommen wollten wir auch in der Schweiz bleiben.

Der Rheinfall von Schaffhausen

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - Christoph

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – Christoph

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - ich (Foto von Christoph)

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – ich (Foto von Christoph)

Als kleiner Junge, irgendwo im Alter von 6-8 Jahren war ich schon einmal am Rheinfall von Schaffhausen und fand’s grottenlangweilig. Erwachsene, die auf Wasser gucken. Geht gar nicht. Heute, 35 Jahre später stehe ich also wieder am Rheinfall und bin einer der Erwachsenen, die auf’s Wasser gucken. Langweilig finde ich’s heute gar nicht mehr. Die Wassermassen, die da am Rheinfall runter stürzen sind beeindruckend. Der Eintritt beträgt fünf Schweizer Franken und ist auf jeden Fall sinnvoll eingesetzt. Zugang hat man dann in das Schloss mit Historama, Zugang zum Känzli und zum Panoramaweg. Ein gläserner Aufzug befördert einen vom oberen Teil des Schlosses zum unteren Teil des Wasserfalls.

Schweiz - Panoramaaufzug Rheinfall Schaffhausen - Leica M9

Schweiz – Panoramaaufzug Rheinfall Schaffhausen – Leica M9

Eckdaten.

Pro Sekunde rauschen 250.000 Liter den Rheinfall hinunter. Zumindest aktuell. Im Sommer können es bis 600.000 Liter pro Sekunde sein. Das Becken ist 150m breit und 23 Meter geht es in die Tiefe. Wer mit dem Schiff fährt, der kann zu einer Aussichtplattform mitten in den Rheinfall fahren.

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - Plattform

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – Plattform

Impressionen

Nachfolgend mal ein paar Bilder. Ich bezweifle allerdings, dass die Bilder den Eindruck vermitteln können, den man vor Ort hat.

Schweiz - Schloss Laufen - Rheinfall Schaffhausen - Leica M9

Schweiz – Schloss Laufen – Rheinfall Schaffhausen – Leica M9

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - Blick vom Schloss - Leica M9

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – Blick vom Schloss – Leica M9

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - Blick vom Panoramaweg - Leica M9

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – Blick vom Panoramaweg – Leica M9

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - Blick von der Aussichtsplattform - Leica M9

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – Blick von der Aussichtsplattform – Leica M9

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen - Blick vom Panoramaweg - Leica M9

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen – Blick vom Panoramaweg – Leica M9

 

Vielleicht geht’s besser im Video? Schaut mal:

Oder in Slowmotion?

Nachdem wir alles soweit begutachtet hatten ging es weiter in Richtung Winterthur.

Empfang in Winterthur

Die Strecke Schaffhausen – Winterthur ist in 30 Minuten erledigt. Ungefähr die gleiche Zeit benötigt man dann noch einmal um in zentraler Lage einen Parkplatz zu bekommen. Ok, das ist jetzt etwas übertrieben, aber selbst unsere Gastgeberin hat zugegeben, dass Winterthur nicht gerade eine autofreundliche Stadt ist. Zumindest was das Parken angeht.

Nachdem das erledigt war konnten wir in unserer Unterkunft bei Antoinetta einchecken. Ungefähr CHF 80,00 muss man inklusive Frühstück einplanen. Wie auch schon in Schaffhausen gilt: Das Geld ist super angelegt. Meine Bewertung zu der Unterkunft findet Ihr bei airbnb.de.

Das Nachtleben

Winterthur hat ein tolles Nachtleben. Wir hatten auch Unterkünfte wo im Umkreis mehrerer Kilometer nix los war, in Winterthur geht richtig was. Das schöne Städtchen hat nachts seine zweite Wachphase. So konnten wir noch gemütlich in einer Pizzeria sitzen und den Abend bei zwei leckeren Gin-Tonic ausklingen lassen.

Wir hatten übrigens in den ersten beiden Tagen unserer Reise Temperaturen von über 30°. Entsprechend konnte man auch die Abende lange im Freien genießen.

Den Tag in Winterthur und die Weiterreise kommen dann morgen Abend oder am Sonntag in der Früh.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder, die mit der Leica M6 TTL aufgenommen wurden. Film ist ein AGFA APX 100, entwickelt für 10min in Rodinal 1+50 bei 20°.

Schweiz - Christoph am Wasserfall

Schweiz – Christoph am Wasserfall

Schweiz - Christoph am Wasserfall

Schweiz – Christoph am Wasserfall

Schweiz - Schloss Laufen

Schweiz – Schloss Laufen

 

Die restlichen Bilder wurden mit der Leica M9 aufgenommen. Es bot sich auch immer mal Gelegenheit die Technik kurz zu erläutern:

Schweiz - Rheinfall Schaffhausen (Foto von Christoph)

Schweiz – Rheinfall Schaffhausen (Foto von Christoph)

 

Bis bald, beim Bericht zu Tag 3.

Ich - Rheinfall Schaffhausen (Foto von Christoph)

Ich – Rheinfall Schaffhausen (Foto von Christoph)

Ich - Rheinfall Schaffhausen (Foto von Christoph)

Ich – Rheinfall Schaffhausen (Foto von Christoph)

Liebe Grüße
Thorsten

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Eddy sagt:

    Danke für die tollen Bilder & Videos: Ich war auch vor mehr als 30 Jahren mal dort – und hab jetzt große Lust, mal wieder zurück zu kehren… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.