Bloggerworkshop mit Jennifer Gross und Eduard Andrae von Trusted Blogs

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram
Schild mit Hinweis auf den Workshop von Blogger@Work und Trusted Blogs

Schild mit Hinweis auf den Workshop von Blogger@Work und Trusted Blogs

Hallo zusammen,

ein erstklassiges Wochenende in München liegt hinter mir. Der Grund dafür ist der Bloggerworkshop mit Jennifer Gross von Blogger@Work, Eduard Andrae von Trusted Blogs und natürlich mit Tobias Müller (aka Kuchenbäcker). Daher geht es auch in diesem Blogpost weniger um die Fotografie, sondern eher um das Bloggen.

Organisation und Anreise nach München
Veranstaltet wurde der Workshop von Jennifer und Eddy. Tobias hat allerdings mit seinem Fachwissen, das er auf ca. 120 Folien zusammen gefasst hat, den Nachmittag gerockt. Herzlichen Dank dafür!

Von links: Eddy, Tobias und Jennifer

Von links: Eddy, Tobias und Jennifer

Aber wie kommt man eigentlich drauf als Nordlicht einen Bloggerworkshop in Bayern zu besuchen? Dazu muss erwähnt werden, dass der Workshop am 13. August 2016 schon einmal in Bremen angeboten wurde. Aus persönlichen Gründen konnte ich aber nicht teilnehmen. Zum Glück gab’s noch weitere Termine für den Bloggerworkshop in Frankfurt, Leipzig und München und da ich ein großer Bayernfan bin (nicht beim Fussball!!), bin ich nach München mit dem Zug angereist. Letztlich eine sehr gute Entscheidung, die Gründe dafür findet Ihr im weiteren Text.

Gründe für den Bloggerworkshop von Jenni und Eddy
Die Themen des Workshops richteten sich gleichermaßen an Anfänger und Fortgeschrittene, die vielleicht schon kurz davor stehen mit Ihrem Blog Geld bzw. vielleicht sogar Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Agenda des Workshops kann man auf der Seite von Jennifer nachlesen – oder hier:

  • Begrüssung durch Eddy von Trusted Blogs
  • Vorstellungsrunde
  • Dein Blog als Marke
  • Organisation & Planung
  • Leserbindung & Reichweite

Letztlich wurden alle Themen im Workshop auch behandelt, nur die Reihenfolge bzw. die Form in der die Themen bearbeitet wurden hatte sich im Laufe der Zeit verändert. Damit meine ich nicht innerhalb des Workshops in München, sondern als Learning des Team aus den vorausgegangenen Veranstaltungen. Im Grunde habe ich mir also die Rosine aus der Workshopreihe rausgepickt. 🙂

Jetzt geht’s los: Der Bloggerworkshop startet
Der Workshop fand im Hotel Leoardo City South in der Hofmannstr. 1 in München statt. Das Hotel hat erst vor einem Monat eröffnet und ist entsprechend in einem sehr guten Zustand mit modernem Ambiente. Einige kleinere Baustellen gab es noch, die ich bei der Abreise mit der Rezeption besprochen haben, welche sehr froh über das Feedback waren. Und ich war natürlich auch froh mein Feedback los geworden zu sein. 🙂

Eröffnung durch Eduard Andrae von Trusted Blogs

Eduard Andrae bei der Eröffnung des Workshops in München.

Eduard Andrae bei der Eröffnung des Workshops in München.

Eröffnet wurde der Workshop um kurz nach Elf von Eddy. Kurze Vorstellung seiner Person, kurze Vorstellung von Trusted Blogs und einen Überblick über den Tag, beziehungsweise den zeitlichen Ablauf. Und ganz ehrlich, weniger Werbung geht nicht. Eddy hat sich total zurück gehalten mit der Vorstellung seines Unternehmens und so war allen klar, das hier ist keine Werbeveranstaltung, sondern dient wirklich dem Vermitteln von Wissen. Im Anschluss hat Jenni ein paar Worte zum Termin gesagt und direkt an Robert weitergeleitet, der das Thema Blogmarketing vorgestellt hat.

Jennifer Gross von Blogger@Work bei der Antrittsrede

Jennifer Gross von Blogger@Work bei der Antrittsrede

Robert Weller zum Thema „Blogmarketing“
Robert ist Autor des Buches „Blog Boosting“, was als ‚Standardwerk‘ in Bloggerszene angepriesen wurde. Ich selber kannte es nicht, könnte mir aber vorstellen, das Buch im Nachgang anzuschaffen.

Robert Weller zum Thema Blogmarketing

Robert Weller zum Thema Blogmarketing

Eigentlich wäre das Thema „Blogmarketing“ ja etwas für den späteren Verlauf des Tages gewesen, denn erst wenn man den Blog eingerichtet hat, seinen ersten Beitrag geschrieben hat beschäftigt man sich wahrscheinlich mit der Marketing für seinen Blog. Robert ist das Thema in Form einer Diskussion angegangen und so kam hier schnell Input von anderen der rund 25 Teilnehmerinnen. Für mich persönlich habe ich mitgenommen, dass ich einmal schauen sollte was an Blogparaden angeboten wird, die thematisch zu mir und meinem Blog passen. Und dass eine Blogroll im Blog wirklich sinnvoll sein kann, kam auch bei seinem Vortrag ans Tageslicht. Beide Themen hatte ich bis jetzt noch nicht im Blick. Damit war der Vormittag schon vorbei, denn schnell war es 13:00 Uhr und es ging zur Mittagspause. Diese wurde allerdings auch genutzt um in regen Austausch zu gehen.

Tobias Müller im Gespräch beim Mittagstisch

Tobias Müller im Gespräch beim Mittagstisch

Anna Teresa von http://canistecture.de/ zum Thema Authentizität
Anna schreibt in Ihrem Blog über Ihr Zusammenleben mit schwierigen Hunden und geht dabei auch auf Randthemen ein, die jenseits von der Wahl des richtigen Futters liegen. Ihr Vortrag driftete immer wieder etwas vom eigentlichen Thema in Richtung Ihres Blogs ab, brachte aber letztlich auf den Punkt, dass man jederzeit authentisch in seinem Blog sein muss.

Anna von http://canistecture.de/ zum Thema Authentizität

Anna von http://canistecture.de/ zum Thema Authentizität

So bringt es z.B. mir als Fotoblogger nichts, wenn ich eine Rezeptkooperation zum Thema veganes Essen eingehen würde, nur weil das Thema gerade hip ist. Ihr Vortrag hat mich an die Redensart bzw. das Sprichwort „Schuster, bleib bei deinem Leisten“ erinnert.“

Der Nachmittag mit dem Kuchenbäcker
Dann kam Tobi aka Kuchenbäcker (Autor des Buches „Bake & the City“) an den Start. Mit Tobi, Jennifer und Eddy hatte ich den Tag zuvor schon bis um 2:00 Uhr an bzw. in der Hotelbar gesessen und wußte, dass Tobi wirklich tief im Thema ist und keinen theoretischen Vortrag hält. Er hat sein Wissen aus zahlreichen Kooperationen und weiß wovon er spricht. Entsprechend habe ich mich auf seinen Vortrag gefreut und kann im Nachgang sagen, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Tobi hat darum gebeten, dass die Inhalte seiner Folien möglichst nicht weiterverteilt werden sollen, so dass es hier auch nur einen kleinen Auszug aus seinem Vortrag gibt.

Tobias Müller am Beginn seines Vortrages

Tobias Müller am Beginn seines Vortrages

Sein Vortrag enthielt fundierte Infos und auch ein paar Neuigkeiten, allerdings keine bahnbrechende Erkenntnisse. Das ist sicherlich auch schwer, wenn man einen Grundlagenvortrag hält, der gleichermaßen für Einsteiger und Fortgeschrittene sein soll. Aber es war einfach total engagiert vorgetragen und komprimiert auf 120 Folien. Wer selber noch keinen Blog schreibt und über den Einstieg nachdenkt, dem kann ich den Vortrag auf jeden Fall ans Herz legen. Wenn man selber in der Medienbranche arbeitet, dann hat man die meisten Punkte irgendwie schon mal gehört bzw. im Berufsalltag selber damit zu tun.

Beispiele aus dem Vortrag von Tobias
Auf einige Punkte, die ich interessant fand würde ich aber gerne eingehen. Viele Punkte beziehen sich auf Kooperationen mit Unternehmen, Um die besten Spiele zu finden, überprüfen Sie diese bitte www.topfree.de

  • Verfasse ein Media Kit und habe dies fertig in der Schublade, wenn ein Unternehmen auf Dich zukommt
  • Verkaufe Dich nicht unter Wert (siehe auch weiter unten)
  • Warte nicht darauf, dass ein Unternehmen Dich findet – sei aktiv
  • Finde Ansprechpartner bei Unternehmen und PR-Agenturen
  • Gehe zu Bar Camps und anderen offenen Formaten um Dein Netzwerk zu erweitern
  • Sei authentisch
  • Schreibe für Deine potentiellen Kunden/Leser und nicht für andere Blogger
Sei authentisch - Tobias Müller

Sei authentisch – Tobias Müller

Wir sind dann noch auf den Wert eingegangen, denn ein Blogger bzw. Blogpost haben kann. Ich selber habe keine Kooperationen, war aber überrascht was teilweise aus dem Teilnehmerkreis für Summen kamen, die Unternehmen bereit sind zu zahlen. Berücksichtigen sollte man bei seiner eigenen Preisfindung: Idee, Qualität, Reichweite, Arbeitszeit, Aufwendungen, Ausgaben, Rechte, Nutzen, Exklusivität. Auch der Auftraggeber spielt eine Rolle.

Was muss ich für Kooperationen mitbringen?
Es ging dann auch noch um die Frage was ich mitbringen muss, wenn ich Kooperationen mit Unternehmen eingehen möchte.

Tobias Müller über "must haves" bei Kooperationen

Tobias Müller über „must haves“ bei Kooperationen

Letztlich sind dies:

  • Einen Blog und Social Media Kanäle
  • Reichweite (abhängig von der Nische und seiner Zielgruppe)
  • Guten Content
  • Kreativität
  • Gute Rechtschreib- und Grammatik Kenntnisse
  • MEDIA KIT (siehe oben)

Tobias ist noch auf ganz, ganz viele andere Punkte eingegangen, aber die möchte ich an dieser Stelle nicht weiter ausführen, sondern erinnere noch einmal an seinen Wunsch, dass die Inhalte nicht in die Welt getragen sollen. Wer mehr wissen möchte, der wendet sich am Besten an Tobias oder besucht einen Workshop mit seiner Beteiligung. Unterbrochen wurde der Beitrag am Nachmittag von einer Kaffeepause.

Bloggerinnen beim Kaffeeklatsch

Bloggerinnen beim Kaffeeklatsch

Fazit
Machen! Wenn wieder mal ein Workshop angeboten werden sollte, dann kann ich die Teilnahme nur empfehlen. Ich fand es sehr inspirierend den Tag mit anderen Bloggern zu verbringen, die ja letztlich mit Ihren Fragen und Anregungen auch zu einem großen Teil an dem Input aus dem Termin beigetragen haben. Außerdem ist es eine tolle Gelegenheit den eigenen Horizont zu erweitern und tolle Menschen kennenzulernen.

Für heute war’s das. Ich muss jetzt meinen Blog überarbeiten. 🙂

Unter anderem fehlt mir nämlich eine aktuelle „Über mich“ Seite. Und es gibt auch eine Reihe von Blogs, die ich gut empfehlen könnte. 🙂

Alle Bilder wurden übrigens mit der Leica M9 und einem sehr günstigen Objektiv aus Russland fotografiert

Vielen Dank für’s Lesen!
Thorsten

ps. Jetzt noch ein paar Links für die, die sich über die Veranstalter des Bloggerworkshops informieren möchten:

Jennifer Gross: Friede, Freude und Eierkuchen // Blogger@Work

Eduard Andrae: Trusted Blogs // Laufblog von Eddy

Tobias Müller: Kuchenbäcker, sweet up your life // Buch Bake & the City

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Eddy sagt:

    Vielen Dank für Deine umfassende Zusammenfassung dieses spannenden Tages: ich habe mich sehr gefreut, dass Du den Weg von Bremen nach München (und zurück) extra dafür auf Dich genommen hast. Und umso mehr freut es mich, dass Du nicht enttäuscht worden bist!

  2. Hallo Thorsten, sehr schön zusammengefasst und schöne, stimmungvolle Bilder. War ein schöner Tag mit Erinnerungswert.
    Und danke nochmal besonders für den Löffel! Das war kavaliersmäßig erste Klasse.
    Viele Grüße, Alexandra

    • Thorsten sagt:

      Hallo Alexandra, vielen Dank für Deinen Kommentar. Besonders natürlich auch für den zweiten Absatz. 😉

      Viele Grüße aus Bremen
      Thorsten

  3. Gülsah sagt:

    Hallo Thorsten, deinen Bericht habe ich mit viel Interesse gelesen und teile in allem deine Meinung. Vielen Dank für die schöne Zusammenfassung und den Erinnerungswert dadurch. Vielleicht kreuzen sich ja mal wieder unsere Wege. Das wäre schön. Liebe Grüße

  4. Elena sagt:

    Hallo Thorsten,
    besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!
    Danke für die tolle Zusammenfassung und liebe Grüße aus Salzburg
    Elena

  5. Ewa sagt:

    Da hast Du ja recht, Thorsten! Es war super!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.