Canon EF 28mm f/1.8 USM vs. Sigma 30mm f/1.4 HSM im Kunstlicht (Teil 1)

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

Hallo zusammen,

für meine Canon 40D suche ich ein Objektiv, dass von der Brennweite am Crop irgendwo zwischen 45mm und 50mm liegt. In die Auswahl gekommen ist das Canon EF 28mm f/1.8 USM und das Sigma 30mm f/1.4 USM. Beide Objektive sind sich von der Bauform ähnlich und arbeitet auch im AF-Modus ähnlich schnell. Das Sigma ist etwas schwerer als das Canon wird aber dadurch nicht bzw. nur unwesentlich unhandlicher. Hätte man nicht beide Objektive im direkten Vergleich, dann würde das Gewicht des Sigma 30mm f/1.4 DC HSM auf jeden Fall nicht unangenehm auffallen.

Das Canon 28mm f/1.8 USM ist erst heute bei mir angekommen und eigentlich hatte ich erwartet, dass ich vom ersten Moment so überzeugt bin, dass ich mich von dem Sigma kurzfristig trenne. Ich kann nun auch nicht sagen, dass das Gegenteil der Fall, aber überrascht bin ich schon. Das Canon 28mm f/1.8 USM punktet ganz deutlich bei der Naheinstellgrenze. Hier liegt die Naheinstellgrenze bei 25cm. Das Sigma muss hier schon ein ganzes Stück weiter nach hinten und fokussiert erst ab einer Naheinstellgrenze von 40cm.

Hier mal zwei Beispielbilder. Zuerst das Canon EF 28mm f/1.8 USM:

20130304_testshots_28mm-9127

Im direkten Vergleich dann das Bild des Sigma 30mm f/1.4 DC USM.

20130304_testshots_28mm-9128

Um zumindest einen halbwegs brauchbaren Vergleich zu haben sind beide Objektive auf Blende 2.8 abgeblendet. Das Bokeh ist bei beiden Objektiven recht schön, wobei mir das Sigma hier etwas besser gefällt. Auch bei den Farben schneidet das Sigma nach meinem Empfinden deutlich besser ab. Beide Bilder sind in Adobe Lightroom 4.2 bearbeitet. Die Farbtemperatur wurde bei beiden Objektiven auf einen Kelvinwert von 2.600K gesetzt. Zusätzlich ein mittlerer Kontrast und die Erhöhung des Schwarzwertes. Für das Bild aus dem Sigma 30mm f/1.4 DC HSM wäre das eigentlich nicht nötig gewesen, dann das Bild war eigentlich Out of Cam schon fertig. Die Farben des Canon Objektives waren hier ingesamt etwas blasser.

In die Kaufentscheidung mit einfliessen muss, dass ich plane auch im analogen Bereich auf ein Canon EOS Modell zu wechseln. Damit wäre eigentlich hier für das Sigma das Todesurteil gesprochen. Ist es doch ein Objektiv, das für den Cropfaktor der APS-C Sensoren gerechnet ist. Nur ist das Zukunftsmusik, denn aktuell arbeite ich im analogen Bereich mit einer Nikon F100 und dem Nikon 24-120mm VR. Eine Kombination die sehr gut arbeitet und erstklassige Ergebnisse liefert.

Bei meinem bisherigen kleinen Kunstlichtvergleich gewinnt auf jeden Fall mal das Sigma.

Es läuft wohl darauf hinaus, dass ich morgen beide Objektive einmal bei Sonnenschein ausführe. Damit verabschiede ich mich auch für den heutigen Tag. Wenn Ihr Fragen oder Kommentare habt, dann immer her damit.

Viele Grüße

Thorsten

ps. Eine Sache noch: Mein kleiner Vergleich hat nicht den Anspruch ein wissentschaftlicher Test zu sein oder auch nur in die Richtung zu gehen. Es spiegelt lediglich mein persönliches Empfinden wider.

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.