Hanseatisch kühl oder nordisch frisch? team neusta und die Hansestadt Bremen im Quick-Check – achtung Werbung!

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

Lesezeit ~ 8 – 10 Minuten

Hallo zusammen,

wer vielleicht nicht nur hier im Blog liest, sondern auch meinen Ergüssen auf Facebook frönt, der wird wissen, das mein privater Blog seit einigen Monaten, ich glaube nahezu von Beginn an, bei trusted Blogs registriert ist. Ziel der Plattform ist es Unternehmen und Blogger für Kooperationen zusammen zu bringen und mit dem Magazin neue Leser auf die Blogs zu bringen. Die Gründer sind umtriebig und so sind auch schon einige Kooperationsmöglichkeiten in meinem Postfach gelandet www.cozino.com. Bis dato aber noch nichts richtig spannendes. Von Displayfolien über Foto-Adventskalender bis zum Onlinetool für Fotocollagen war alles dabei.

Interessant war davon wenig, so dass ich mich häufig gar nicht beworben habe. Das liegt daran, dass ich mit dem Blog weder Geld verdienen muss, noch Lust habe über ein Produkt zu schreiben, dass mich nicht interessiert. Eines Tages flatterte wieder einmal eine E-Mail mein Postfach, dass eine neue Kampagne online ist. Der Titel „Bremen erleben & team neusta als Arbeitgeber kennenlernen“ war auf jeden Fall spannend. Mal kein Produkttest, sondern ein Blick hinter die Kulissen. Einblicke, die man sonst vielleicht als „Außenstehender“ nicht bekommt. Also beworben und *trommelwirbel* angenommen worden.

Was man wissen sollte

Immer wieder landen bei Bloggern auch Anfragen im Postkasten, dass man doch diese und jene Software/Produkt testen soll und der Text wäre auch schon fertig. Nervig. Schließlich lebt doch so ein Blog von der eigenen Meinung. Keiner, der einem reinquatscht. Und so fand ich es auch gewagt von team neusta sich den Bloggern zu stellen und die Hosen runter zu lassen. Schließlich kann am Ende bei der Abwegung „Hot oder Schrott“ auch Schrott rauskommen. Oder Hot. Je nachdem, welchen Eindruck man gewinnt.

Jetzt geht’s aber richtig los – BREMEN!

Mit unserer hochverschuldeten Stadt an der Weser assoziieren die Menschen die Bremer Stadtmusikanten, den Roland, die „schöne Altstadt“ und den ehemals erfolgreichen Fußballverein Werder Bremen (Die Zeiten kommen wieder, da bin ich mir sicher!). Bremen wird als sehr natürliche, sympathische und unkomplizierte Stadt mit Tradition perzipiert, obgleich nur wenige die Hansestadt als ihre Lieblingsstadt nennen. (Quelle, W&V)

Verfolgt man die lokale Presse wird viel genörgelt über sinnlose Investionen und Einrichtungen, die jährlich große Förderungen benötigen um überhaupt über die Runden zu kommen. Die Uni ist überlaufen und bei Bildungsstudien in der Schule tragen wir Bremer regelmäßig die rote Laterne. Auch Jobsuchende im Digital- und Onlinebereich denken sicherlich im ersten Moment nicht an Bremen. Hier sind Hamburg, Berlin, München und Köln die Global Player. Und Ausbildungsplätze? Auch hier trägt Bremen die rote Laterne. Die Zahl der Ausbildungsbetriebe geht immer weiter zurück, während die Zahl der Ausbildungssuchenden immer weiter ansteigt. Jüngst in einem Bericht auf buten un binnen (externer Link) veröffentlicht.

Also alles blöd an der Weser?

Mitnichten. Ganz im Gegenteil wie ich finde.

Jetzt ist es so, dass ich Bremen total sexy finde, daher fällt es mir schwer die rosarote Brille abzusetzen. Fangen wir von hinten an. Ausbildungsplätze. Lässt sich nicht schön reden. Unter den Online- bzw. Digitalagentur bilden allerdings alle mir bekannten aus. Die öffentlichen Einrichtungen. Hab’s versucht ein bisschen zu recherchieren, aber auf die Schnelle nicht viel dazu gefunden. Klar ist wohl, dass Botanika, Jacobs University, Universum, Überseemuseum und viele andere auf Steuergelder aus öffentlicher Hand angewiesen sind. In Zeiten klammer Kassen kann man sich natürlich fragen ob das Geld dort richtig angelegt ist? Aber wenn man als Lebensraum interessant bleiben will, dann gehören solche Orte für mich einfach dazu. Auf das Fiasko mit dem Space Park möchte ich jetzt mal nicht weiter eingehen.

Und die Arbeitssituation für Fachkräfte im Digitalsektor?

Wer als Entwickler, Projektmanager, Scrum Master, Tester, Consultant, Administrator oder in einem der vielen anderen Jobs in der IT-Branche arbeiten will, der muss nicht in eine der großen Metropolen flüchten. Im Gegenteil, mit team neusta (externer Link) und hmmh gibt es zwei erfolgreiche Agenturen, die mit jeweils über 300 Mitarbeitern am Standort Bremen zahlreiche Perspektiven bieten. Aber auch Agenturen wie bernstein, moskito, artundweise, construktiv, trafficmaxx, neuland – Büro für Informatik, Octagen, Reply und viele andere sind als Arbeitgeber über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Dazu kommen unzählige kleinere Agenturen, die für Neu- oder Wahlbremer interessant sein können.

Unter der Lupe – team neusta von innnen.

Auf das Bloggerevent an sich bin ich ja oben schon eingegangen. Jetzt wird es Zeit sich einmal den Ablauf für die vier Stunden bei team neusta genauer anzuschauen. Geplant waren

  • Führung durch den Schuppen Eins (externer Link) (team neusta Büros und Oldtimer-Ausstellung)
  • Kurzer Vortrag über team neusta als Arbeitgeber und IT-Dienstleister
  • Leckeres Mittagessen in der Hafenbrise
  • Bremen erleben per Stadtführung und Hafenrundfahrt

Betreut wurden wir von Nina Dey, die bei team neusta für Marketing, Kommunikation und Events verantwortlich ist.

Nina Dey am Gästebuch von team neusta

Nina Dey am Gästebuch von team neusta

Nina gehört mit Ihrer Position direkt zur team neusta GmbH. Warum das etwas besonderes ist kann man erahnen, wenn man einen Blick auf das Organigram von team neusta wirft.

Organigram team neusta GmbH

Organigram team neusta GmbH

Über 20 Unternehmen arbeiten im Verbund von team Neusta. Was unübersichtlich wirkt ist gerade bei den großen Beratungshäusern schon seit längerem an der Tagesordnung. Statt ein großes Schiff zu steuern vertraut man in kleinere Unternehmen die im Verbund zusammen gehören und sich im optimalen Fall an einem gemeinsamen Mindset orientieren. So gewährleistet man, dass in unternehmensübergreifenden Projekten ohne große Anlaufzeit gemeinsam gearbeitet werden kann. Die übergreifende Zusammenarbeit ist übrigens im Verbund an der Tagesordnung, wie uns Uwe Scheja, Geschäftsführer neusta software development im Interview versichert hat.

Uwe Scheja, Geschäftsführer neusta GmbH

Uwe Scheja, Geschäftsführer neusta GmbH

Interview mit Uwe Scheja

Interview mit Uwe Scheja

Damit waren wir auch schon beim ersten Programmpunkt angekommen. Nach dem Treffen in der Hafenbrise (team neusta Café) mit Vorstellungsrunde und Begrüßungskaffee starteten wir über die Brücke, die Empfangszentrale von team neusta, zum Konferenzraum und zum Interview mit Uwe Scheja.

Die Eckdaten aus dem Interview

Im Gespräch mit Uwe Scheja konnten wir einen ersten Eindruck vom Unternehmen gewinnen. Zuviele Informationen um sie hier alle wiederzugeben, einige möchte ich aber zumindest erwähnen.

  • 1993 wurde das Unternehmen von Carsten Meyer-Heder als NEUSTA GmbH gemeinsam mit zwei weiteren Geschäftsführern gegründet
  • In den Jahren 1994 bis heute kontinuierliches Wachstum nicht nur am Standort in Bremen, sondern an weiteren Standorten in Berlin, Köln, München, Essen und Toulouse.
  • 700 Mitarbeiter arbeiten am Standort in Bremen
  • Insgesamt sind bei team neusta 1.000 Festangestellte in der Gruppe und 500 freie Mitarbeiter beschäftigt
  • Zur Weiterbildung und Ausbildung von Mitarbeitern gibt es unter dem Unternehmen HEC den Geschäftszweig „IT Bildungshaus“ (externer Link).
  • Jobanfänger erhalten bei team neusta Mentoren an die Hand, die in den ersten Tagen und Wochen neue Kollegen in das Unternehmen integrieren
  • Vorstellungsgespräche werden mit einem Geschäftsführer des jeweiligen Unternehmens geführt oder einem Vertrauten, den der Geschäftsführer benennt.
  • Der Altersdurchschnitt liegt bei team neusta bei ~ 36 Jahren
  • Die Fluktuation bei 7%, was im Agenturbereich ein guter Wert ist
  • Zum unternehmensübergreifenden Austausch gibt es „Communities of Practice“, die von den Mitarbeitern initiiert und geführt werden
  • Das aktuelle und angestrebte Wachstum liegt bei 10% – 15%
  • Wie viele Agenturen setzt auch team neusta auf Vertrauensarbeitszeit

Mitarbeiterbindung

Ist der neue Kollege einmal gewonnen müssen natürlich Maßnahmen her den Mitarbeiter auch langfristig zu binden. Neben Firmenevents wie dem großen Sommerfest, bei dem alle Mitarbeiter aus den verschiedenen Unternehmen und Standorten zusammen kommen, gibt es Teambildungsmaßnahmen in Form von kleineren Events: Drachenbootrennen, B2Run, team neusta Cup und vielem mehr. Weiterhin ist eine Mitgliedschaft bei hansefit inklusive, so dass die Möglichkeit besteht z.B. im nahgelegenen Fitness- und Sportstudio Werder Sports an der Fitness und Gesundheit zu arbeiten.

Arbeitsplatz

team neusta setzt auf Großraumbüros. Bei dem Wort läuft dem ein oder anderen sicher ein Schauer über den Rücken. Schlechte Luft und hohe Lautstärke sind zwei Negativpunkte, die einem dazu sofort einfallen. Bei unserem Besuch in den Räumlichkeiten war hiervon allerdings nichts zu spüren. Die Lautstärke war ok und die Luft gut. Außerdem waren alle Räume angenehm hell und ansprechend eingerichtet. Rückzugsmöglichkeiten für Gespräche oder persönliche Telefonate gibt es viele. Allerdings muss erwähnt werden, dass wir auf einen Freitag um 12:30 Uhr in den Räumlichkeiten waren. Viele Mitarbeiter waren im Mittagessen. Wir nach dem Rundgang übrigens auch. 😉

team neusta Logo auf der Brücke

team neusta Logo auf der Brücke

Kaffeeküche im Bereich der neusta consulting GmbH

Kaffeeküche im Bereich der neusta consulting GmbH

Technik von gestern - Wartebereich auf der Brücke

Technik von gestern – Wartebereich auf der Brücke

Wohnungen im oberen Bereich des Schuppen Eins

Wohnungen im oberen Bereich des Schuppen Eins

Ungewöhnlicher Ort für das private Gespräch - Telefonzelle

Ungewöhnlicher Ort für das private Gespräch – Telefonzelle

Sitzecke für Meetings, Gespräche und Pausen

Sitzecke für Meetings, Gespräche und Pausen

 

Die Kunden

Wer Lust hat in großen Projekten mitzuarbeiten, der schaut natürlich auch immer auf die Kunden- bzw. Referenzliste des zukünftigen Arbeitgebers. Wobei diese immer mit Vorsicht zu genießen ist. Häufig wird die Referenzliste nicht aktualisiert und die letzten Arbeiten mit dem Kunden liegen Jahre zurück. Und man erwähnt nur den Kundennamen ohne auf das Projekt hinzuweisen. Da erweckt die Weihnachtskarte für den Fashionkunden schnell einen falschen Eindruck.

Die Referenzliste auf der Seite von team neusta ist lang, sehr lang. Viele Projekte werden ausführlich vorgestellt und sind aus den Jahren 2016 und 2017. Aber je weiter man sich auf der Seite nach unten bewegt umso angestaubter werden die Projekte. Referenzen aus 2012 müssen kurz vor der Jahreswende in 2018 meines Erachtens nicht mehr auf der Seite sein.

Infrastruktur

team neusta ist gut mit dem Auto zu erreichen. Oder mit dem Rad. Alles andere ist eher suboptimal. Die Haltestelle vor der Tür wird nur alle 30 Minuten bis gar nicht von dem Bus angefahren. Außerdem teilt sich dieser die Fahrspur mit dem normalen Verkehr und steht damit täglich im fest eingeplanten Stau in der Überseestadt. Die nächste Straßenbahnhaltestelle ist gute 5-7 Minuten entfernt. Wer mag kann auch mit dem Schiff anreisen. Das dauert allerdings, geht nur sehr selten und am Ende muss man trotzdem laufen. Wir Blogger haben es im Zuge einer Hafenrundfahrt ausprobiert.

Schiffsrundfahrt durch den Hafen

Schiffsrundfahrt durch den Hafen

Zum Abschluss noch zwei Punkte

Eigentlich ist alles gesagt was wir an diesem Tag erlebt haben und sehen durften. team neusta hat sich als moderner erfolgsorientierter Dienstleister präsentiert. Zwei Punkte sind mir in Erinnerung geblieben, die vielleicht nicht vorab geplant waren. Als es um den Kinderbetreuung ging berichtete Nina Dey, dass im Vorfeld viele mögliche Probleme diskutiert wurden. Von fehlenden Toiletten für die Kleinen, dem Ausfall von Betreuungen, usw. Carsten Meyer-Heder hat dann entschieden nicht weiter mögliche Probleme zu diskutieren, sondern einfach zu starten und wenn etwas nicht läuft, dann wird eben nachjustiert. Hat mir sehr gut gefallen.

Kinderzimmer im team neusta campus

Kinderzimmer im team neusta campus

Mein letzter Punkt handelt von einer Neueinstellung eines nicht namentlich genannten Kollegen. Während der Probezeit hat man festgestellt, dass es – sagen wir – einfach nicht passt. Das Einfachste wäre jetzt natürlich gewesen den Kollegen einfach vor die Tür zu setzen und das Verhältnis in der Probezeit zu beenden. Statt dessen hat man aber geschaut was die Gründe sind und ob es vielleicht in einem anderen Unternehmen besser passt. Hat gepasst.

Beide Punkte zählen für mich zu einer Art „Fehlerkultur“, die leider oft verloren geht. Anfangen, Fehler machen, korrigieren, weitermachen. Gefällt mir.

Fast vergessen – die Kunst und die Oldtimer

Ok, doch noch zwei Sachen, aber dann ist wirklich Schluss. Hat jetzt nicht wirklich was mit team neusta zu tun, aber im Schuppen Eins befindet sich noch das Artdocks, eine kleine aber feine Galerie, die unter anderem den zweiten Empfang von team neusta beinhaltet. Ich bin mit der Erkenntnis raus, dass Gemälde doch noch immer viel wertvoller sind als Fotografien. Hatte eigentlich gedacht, dass sich das in den letzten Jahren etwas angenähert hat.

Artdocks - die Galerien im Schuppen Eins

Artdocks – die Galerien im Schuppen Eins

Artdocks - die Galerien im Schuppen Eins

Artdocks – die Galerien im Schuppen Eins

Und dann noch die Oldtimer. Die sind auch einen Besucht wert. Zwar darf nicht fotografiert werden, aber angeschaut. Und das lohnt sich wirklich.

Oldtimer im Schuppen eins

Oldtimer im Schuppen eins

Das ganze kann man ja mit einem Kaffee im Tattoostudio ausklingen lassen. Der soll nämlich ziemlich gut sein. Ein persönlicher Test steht aber noch aus.

Das Café im Tattoostudio

Das Café im Tattoostudio

Fazit

Es waren angenehme vier Stunden im Schuppen eins und in den Räumlichkeiten von team neusta. Eine Jobempfehlung kann ich natürlich nach vier Stunden nicht aussprechen, das wäre ja völlig unglaubwürdig. Jeder der oben genannten Agenturen hat Vor- und Nachteile, diese im Gespräch rauszufinden ist wohl die Kunst bei der Entscheidung. Wer den Kontakt zu team neusta sucht, der geht vielleicht auf Nina Dey (externer Link) zu. Oder Ihr geht auf einen Kaffee in die Hafenbrise, schaut nach einem jungen Mann der vor seinem Notebook sitzt und fragt: „Bist Du Lars“?

Alles weitere wird sich ergeben.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!

Viele Grüße
Thorsten

ps. Alle Bilder sind mit der Leica M9 und dem wirklich sehr guten Zeiss 35mm Objektiv entstanden.

 

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

RSS
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Pinterest
Instagram

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.